Vereinslogo

VfB Ottersleben III

3.0 - 1.0

SG AE Magdeburg VIII

Datum Heim Gast Ergebnis
07.04.2019 Flechtinger SV III Haldensleber SC II 0.0 - 4.0
07.04.2019 VfB Ottersleben III SG AE Magdeburg VIII 3.0 - 1.0
07.04.2019 SG AE Magdeburg IX SC Norbertus Magdebg IV 4.0 - 0.0
07.04.2019 Haldensleber SC III SV Irxleben III 1.0 - 3.0
# Team Pkt. BP - BP Diff Sp. S U N
Stand: 07.04.2019 20:08 Uhr
1. SG AE Magdeburg IX 15 26.5 - 5.5 21.0 8 7 1 0
2. Flechtinger SV II 11 20.5 - 11.5 9.0 8 5 1 2
3. SG AE Magdeburg VIII 9 18.0 - 14.0 4.0 8 3 3 2
4. Haldensleber SC II 8 16.0 - 16.0 0.0 8 3 2 3
5. SV Irxleben III 8 15.5 - 16.5 -1.0 8 2 4 2
6. VfB Ottersleben III 7 14.5 - 13.5 1.0 7 3 1 3
7. SC Norbertus Magdebg IV 6 11.5 - 16.5 -5.0 7 2 2 3
8. Flechtinger SV III 6 11.5 - 20.5 -9.0 8 2 2 4
9. Haldensleber SC III 0 6.0 - 26.0 -20.0 8 0 0 8
1. SG AE Magdeburg IX 8 15.0 - 1.0 14.0 4 4 0 0
2. Flechtinger SV II 5 10.5 - 5.5 5.0 4 2 1 1
3. SV Irxleben III 5 9.5 - 6.5 3.0 4 1 3 0
3. SG AE Magdeburg VIII 5 9.5 - 6.5 3.0 4 2 1 1
5. VfB Ottersleben III 4 9.5 - 6.5 3.0 4 2 0 2
6. SC Norbertus Magdebg IV 3 5.5 - 6.5 -1.0 3 1 1 1
7. Haldensleber SC II 3 6.5 - 9.5 -3.0 4 1 1 2
8. Flechtinger SV III 3 6.0 - 10.0 -4.0 4 1 1 2
9. Haldensleber SC III 0 4.0 - 12.0 -8.0 4 0 0 4
1. SG AE Magdeburg IX 7 11.5 - 4.5 7.0 4 3 1 0
2. Flechtinger SV II 6 10.0 - 6.0 4.0 4 3 0 1
3. Haldensleber SC II 5 9.5 - 6.5 3.0 4 2 1 1
4. SG AE Magdeburg VIII 4 8.5 - 7.5 1.0 4 1 2 1
5. VfB Ottersleben III 3 5.0 - 7.0 -2.0 3 1 1 1
6. SC Norbertus Magdebg IV 3 6.0 - 10.0 -4.0 4 1 1 2
6. SV Irxleben III 3 6.0 - 10.0 -4.0 4 1 1 2
8. Flechtinger SV III 3 5.5 - 10.5 -5.0 4 1 1 2
9. Haldensleber SC III 0 2.0 - 14.0 -12.0 4 0 0 4
# Spieler Score Sp.
1. Gogolok, Hagen (2) 3.5 7
2. Hörold, Philipp (9) 3.0 3
3. Windelband, Rolf (7) 3.0 4
4. Mohrmann, Anton (5) 3.0 7
5. Khanbekyan, Nare (6) 2.0 2
6. Hellwig, Leonhard (3) 1.0 1
6. Hoffmann, Svenja (13) 1.0 1
6. Udelnow, Andrej (15) 1.0 1
9. Hellwig, Konstantin (1) 0.5 2
10. Candan, Dalyan (10) 0.0 1
11. Suslik, Leander (14) 0.0 3
Saison 2019/2020 - Teams

Historie

60 Jahre Aufbau Elbe Magdeburg – 60 Jahre Schachabteilung

Die Schachabteilung der Sportgemeinschaft BSG Aufbau Elbe Magdeburg bestand seit deren Gründung am 4. August 1951. Sie konnte auf eine einzigartige Tradition verweisen: in den 60er und Anfang der 70er Jahre gab es, betreut von Kurt Wehling, bis zu 10 blinde Schachsportler in ihren Reihen, darunter Horst Jautzke, heute betreut von Manfred Krüger, ebenfalls schon über 50 Jahre Mitglied der SG. 1990 erfolgte die Umwandlung des Vereins in die SG Aufbau Elbe Magdeburg e. V. mit den Abteilungen Badmington, Fußball, Gymnastik, Laufgruppe, Schach, Tischtennis und Volleyball.

Vereinslogo

Unter der Leitung von Norbert Schwenke (ab 1973) und Markus Schwenke (ab 1997) wurde der Schwerpunkt der Abteilung Schach auf die Nachwuchsarbeit gelegt. Mit den selbst noch jugendlichen Übungs- und Mannschaftsleitern Gordon Andre, Robert Offinger, Jens Windelband und Michael Zeuner wurden zielstrebig der Aufbau und die Weiterentwicklung leistungsfähiger Mannschaften vorangebracht. 1999 schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die (überregionale) Oberliga Ost, wo sie sich erfolgreich etabliert hat. Nach dem dritten Platz 2000/01 erreichte sie in der Saison 2009/10 den Silberrang und wurde damit das stärkste Team des LSV Sachsen-Anhalt. Parallel dazu gelang es der U20-Mannschaft, sich jahrelang an der Spitze der Jugend-Bundesliga Nord/Ost zu behaupten. Nach dem U20-DVM-Vizemeister 2002 ist der jüngste Erfolg der Staffelsieg JBL/NOst 2010. Die U16-Mannschaft errang den 1. Platz bei der NVM 2008.

Eine besondere Würdigung erfuhr die Schachabteilung 2007 im Rahmen der Kampagne „Sport tut Deutschland gut“. Für das besondere Engagement im Bereich „Integration“ (Integration von Zuwanderern und Aufbau einer Xiangqi-Mannschaft [Chinesisches Schach], die 2004 und 2006 Deutscher Meister wurde) zeichneten sie der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken mit dem „Stern des Sports“ in Bronze aus (Organisatoren Claus Tempelmann und Markus Schwenke).

Seit 1992 errangen die folgenden Nachwuchsspieler insgesamt 35 erste Plätze bei Landesmeisterschaften aller Altersklassen, einige davon gleich mehrfach: Gordon Andre, Henrik Bollmann, Florian Brüggemann, Jevgeny Degtiarev, Anne Goldammer, Susan Großmann, Pavel Igonin, Anika Kirsten, Igor Neyman, Vilen Rafayevich, Kevin Schiffner, Robert Schlichthaar, Vincent Schwenke, Marcel Schulz, Erik Strumpf, Cedric von Angern, Zhangxian Wang und Jens Windelband. Landesmeisterin wurden 1999 und 2000 Anne Goldammer, 2002 und 2006 Susan Großmann bei den Frauen. In der offenen Kategorie (Männer) siegten 2000 und 2010 Gordon Andre, 2003 und 2006 Jevgeny Degtiarev und 2004 Markus Schwenke.

Susan Großmann belegte mehrfach Spitzenplätze in Deutschen Meisterschaften der Mädchen und Frauen und qualifizierte sich 2002 für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft (U14W). Das Gleiche schafften 2002 Robert Schlichthaar (U18) und 2003 Jevgeny Degtiarev (U16), der 2002 und 2003 auch Vizemeister und Deutscher Meister (U16) werden konnte und 2006 den Titel FIDE Master (FM) sowie 2013 den Titel International Master (IM) errang. Außerdem gewann Zhang Zhang dreimal hintereinander (2004/05/06) die Deutsche (Einzel-) Meisterschaft im Xiangqi.

Quelle: Schach in Sachsen-Anhalt. Ein junger Landesverband mit alten Traditionen. Teil 3, S. 76. 1. Auflage 2010, Hrsg.: Landesschachverband Sachsen-Anhalt e.V. (H. Werchan und Dr. R. Windelband)

Schachabteilung 60 Jahre plus

2011 Deutscher Mannschaftsmeister U10 AEM U10
mit Alexander Niemann, Jonas Roseneck , Bennet Biastoch und Cecilia Cejda

2012 Magdeburger Schachwoche
(20. Magdeburger Open vom 27.10. bis 30.10.2012, Großmeistersimultan mit Vlastimil Hort, 31.10.2012; Jubiläums-Schnellschach  03.11.2012)

2012 1. Platz 12. Offene U8 Meisterschaft (IEM U8)
Alexander Niemann

2013 Deutsche Meisterin U16 W
Josefine Heinemann

2013 International Master (IM)
Jevgeny Degtiarev

2013 "Stern des Sports" in Bronze
vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Volksbank Magdeburg

2013-2018 Landesleistungsstützpunkt
des Landessportbunds Sachsen-Anhalt e.V.

2014/2015 Deutsches Pokalfinale (Final Four) ind Magdeburg (3. und 4. Platz)

2015 Aufstieg in die 2. Bundesliga
mit Jevgeny Degtiarev, Jan Wöllermann, Johannes Paul, Tatjana Melamed, Maria Schöne, Gordon Andre, Fiona Sieber, Robert Schlichthaar, Jonas Roseneck, Bennet Biastoch, Jeffrey Lopez-Rojas, Guido Rothe und Jens Windelband

2015 Deutsche Meisterin U18 w
und Berufung in die Nationalmannschaft - Josefine Heinemann

2015 Deutscher Mannschaftsmeister U14
Jonas Roseneck, Bennet Biastoch, Cecialia Cejda und Benjamin Wagner

2016 Deutscher Mannschaftsmeister U16
Bennet Biastoch, Fiona Sieber, Jonas Roseneck, Benjamin Wagner und Lennard Hoffmann

2016 Europameisterin U16 w
und 2017 Berufung in die Nationalmannschaft - Fiona Sieber

2017 Trainerin des Jahres 2016
Tatjana Melamed - gewählt vom Deutschen Schachbund

2017 Aufstieg in die 2. Bundesliga
Jevgeny Degtiarev, Jan Wöllermann, Johannes Paul, Tatjana Melamed, Maria Schöne, Gordon Andre, Fiona Sieber, Robert Schlichthaar, Jonas Roseneck, Bennet Biastoch, Jeffrey Lopez-Rojas, Guido Rothe und Jens Windelband

Ehrentafel der Peine-Ära 1990-2009

Die Ehrentafel wurde uns freundlicherweise von den Verantwortlichen der Peiner Schnellschachturniere zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

916_swmlogo.jpg189_ÖSA-Logo.jpg785_lexxus2.jpg
phpMyAdmin